Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“

(Ludwig Wittgenstein)

Warum Deutsch als Fach in der Schule? Deutsch, so sollte man meinen, kann doch jeder. (Abgesehen davon ist der Deutschunterricht doch sowieso totlangweilig. Oder todlangweilig? Oder Tod langweilig? Kann man nicht auch sagen, dass sich in dieser Aussage eine vorurteilbehaftete Haltung widerspiegelt? Wieder spiegelt? Wiederspiegelt? Wider spiegelt? Ist Deutsch das einzigste oder das einzige Fach, dem es so ergeht? Fragen sich nur Deutschlehrer, ob ihnen die Schüler aus dem Bus zugewunken oder zugewinkt haben? Wir werden uns die Probleme annehmen bzw. der Probleme annehmen oder auch der Problemen annehmen. Vielleicht aber auch den Problemen annehmen… )

Und doch ist dieses Fach von großer Bedeutsamkeit, nicht umsonst sind alle Schülerinnen und Schüler an Gymnasien in Baden-Württemberg verpflichtet, die schriftliche Abiturprüfung in Deutsch abzulegen. Auch die Tatsache, dass es sich bei der Fachschaft Deutsch mit 27 Kolleginnen und Kollegen um die größte Fachschaft am ESG handelt, zeigt die Bedeutung dieses Faches.

Die Gründe hierfür sind bei genauer Betrachtung offensichtlich, handelt es sich doch um ein Kernkompetenzfach – in den Bildungsstandards auch Leitfach genannt: „Der Deutschunterricht vermittelt als Leitfach fächerübergreifende Basiskompetenzen.“ (Bildungsstandards, S.78)  Auf den Erwerb dieser Basiskompetenzen legen auch die Schulbücher großen Wert.

Die Vermittlung dieser „Basics“ spielt am Eduard-Spranger-Gymnasium eine wichtige Rolle und dient als Grundlage für andere Fächer: Lese- und Schreibkompetenz, der (kritische) Umgang mit Medien, die Fähigkeit zur Kommunikation, die Reflexion über Sprache und nicht zuletzt auch ein kulturelles Verständnis werden in vielen Fächern gebraucht.

Der Umgang mit Literatur hat im Deutschunterricht einen hohen Stellenwert im Zusammenhang mit der Entwicklung einer kulturellen Identität. Handlungs- und Produktionsorientierte Verfahren, aber auch Unterrichtsprojekte (wie zum Beispiel das Schreiben von Kurzgeschichten oder ein Krimi-Projekt mit anschließender Krimi-Nacht) oder außerschulische Veranstaltungen (Theaterbesuche, Lesungen…) machen Literatur und Sprache für die Schüler selbst erfahrbar.

Darüber hinaus bietet das ESG außerhalb des Unterrichts verschiedene Arbeitsgemeinschaften an, die mit dem Fach Deutsch eng in Verbindung stehen: Die Lese-AG und die Unterstufentheater-AG sind außerunterrichtliche Bereiche, in denen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, sich mit Sprache bzw. Literatur aktiv auseinanderzusetzen.  Dies ist auch ein Ziel der Wettbewerbe im Fach Deutsch.
Back to top