Die gegenwärtige Generation ist nicht für die Taten und Fehler der vorangegangenen verantwortlich, aber sie ist dafür verantwortlich, was sie daraus für die Zukunft gelernt hat.

Ziele des Geschichtsunterrichts sind nicht in erster Linie Faktenwissen, sondern Kritikfähigkeit und Problembewusstsein, um die Grundlagen für die Entwicklung eines historischen Bewusstseins zu schaffen. Handwerkszeug und Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten dienen zwar der Orientierung in einer immer komplexer werdenden Welt, sind aber eigentlich nur Mittel zum Zweck.  Das wirkliche Hauptziel der Geschichte geht darüber hinaus: durch unseren Geschichtsunterricht sollen unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen Staatsbürgern in einer freiheitlichen Demokratie reifen. Es soll ihnen nicht allein möglich sein, durch Kenntnis der Vergangenheit die Gegenwart zu verstehen. Sie sollen vielmehr als verantwortungsbewusste Teilnehmer am demokratischen Alltag einen unverzichtbaren Beitrag zum politischen Leben leisten.

Kenntnis und Verständnis der Vergangenheit haben nur einen Sinn, wenn sie zur Bewältigung der Zukunft dienen. Die Fachschaft Geschichte am Eduard-Spranger-Gymnasium sieht sich als Vermittler dieser Zielsetzung.

Weiterführende Web-Links

http://www.bpb.de/
Back to top