Das neue   


Der Gemeinderat stimmte am 8. April 2019 einstimmig der Namensänderung des ESG zu. Wenn das Regierungspräsidium ebenfalls zustimmt, wird aus dem Eduard-Spranger-Gymnasium das Elisabeth-Selbert-Gymnasium.

Wir werden zu Beginn des neuen Schuljahrs den Namen einführen und die Schulgemeinde umfassend informieren.

Elisabeth Selbert war eine Frau, die Werte verkörpert, die uns am ESG sehr wichtig sind.

Sie war eine unerschrockene Kämpferin für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit,  sie steht für die Werte des Grundgesetzes sowie für Zivilcourage und die Gremien des ESG halten ihren Namen für vorzüglich für das ESG geeignet.

Sie war eine Frau, die dafür kämpfte an Bildung teilhaben zu können, weil sie sich bewusst war, wie wichtig Bildung ist. Ihre Biografie ist auch ein Beispiel für Bildungsbewusstsein, Disziplin, Fleiß, Ausdauer und Zielorientierung.  

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ – dieser Satz würde heute nicht im Grundgesetz stehen, wenn nicht Elisabeth Selbert, eine der vier ‚Mütter‘ des Grundgesetzes, dafür hartnäckig gekämpft hätte.


Elisabeth Selbert (1896-1986)
„Mutter des Grundgesetzes“

 Elisabeth Selbert wurde am 22 September 1896 geboren und starb am 6 Juni 1986.

 Sie trat der SPD im Jahre 1918 bei und begann 1934 mit der Arbeit als Anwältin, obwohl die NSDAP keine Frauen in juristischen Berufen wollte. Da ihr Ehemann politisch verfolgt und dadurch arbeitslos wurde, ernährte sie allein ihre Familie.

 Im Jahr 1949 leistete Elisabeth Selbert einen wichtigen Beitrag bei der Formulierung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Durch ihre Bemühungen wurde der Satz „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ in das Grundgesetz aufgenommen.

 Deshalb gilt Elisabeth Selbert heute noch als eine der „Mütter des Grundgesetzes“. Ende der 1950er Jahre hörte sie mit ihrer politischen Arbeit auf und wurde fast vergessen, aber immer noch sind viele Straßen und Plätze nach ihr benannt. Das Land Hessen vergibt sogar einen „Elisabeth-Selbert-Preis“ für Chancengleichheit.

 Unsere Schule heißt bald „Elisabeth-Selbert-Gymnasium“ und wird damit nach einer Frau benannt, die eine sehr wichtige Rolle in der deutschen Geschichte spielte.


 

 

Elisabeth Selbert (1896-1986)
„Mother of the German Constitution“

 Elisabeth Selbert was born on 22 September 1896 and died on 6 June 1986.

 She joined the SPD in 1918 and started work as a lawyer in 1934 even though the NSDAP didn’t like women lawyers. Since her husband was persecuted and unemployed, she had to support her family alone.

 In 1949, Elisabeth Selbert contributed to the German Constitution. She worked hard to make the sentence “Men and women have equal rights” part of the “Grundgesetz”.

 That’s why she is called one of the “Mothers of the German Constitution”. In the late 1950s she stopped working as a politician and was almost forgotten, but there are still many streets and squares named after her. There is even an “Elisabeth Selbert Award” for equal opportunity.

 Our school will soon be named “Elisabeth-Selbert-Gymnasium” after a woman who played a very important role in German history.


 Die Texte verfasste Sarah Koepke (Klasse 7) im Rahmen der Englisch-Unterrichtseinheit "The story behind a name - who is the person behind the name of a street or building in your hometown?"

 

 

Logo Zertifikat MINT freundliche Schule
SAP Young Thinkers
BORIS
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule