Manchmal ist es gut, die Schule zu verlassen, um etwas für die Schule zu lernen. So konnte in diesem Jahr beispielsweise ein Teil der Abiturvorbereitung des vierstündigen Italienisch-Kurses kurzerhand ins Theater verlegt werden.

Nachdem die beiden Schwerpunktthemen „Io e te“ – ein Roman des italienischen Schriftstellers Niccolò Ammaniti – und „Novecento“ – ein Monolog von Alessandro Baricco - im Unterricht behandelt wurden, setzte sich der Kurs mit aktuellen Inszenierungen der Texte auseinander. So fuhren die Schülerinnen und Schüler im Dezember gemeinsam ins JES (Junges Ensemble Stuttgart), um „Io e te“ (zu Deutsch „Du und Ich“) auf der Bühne zu sehen, Ende Januar ging es ins Theater am Olgaeck, wo die Theatergruppe Teatralia „Novecento“ in italienischer Sprache aufführte.

Interessant war es nicht nur zu diskutieren, wie einzelne Schlüsselszenen auf der Bühne umgesetzt werden konnten, sondern vor allem auch, welche Veränderungen und Schwerpunkte die Regisseure jeweils vorgenommen bzw. gesetzt hatten. Welche Interpretation war gelungen, welche Aspekte wurden hervorgenommen, wo blieb das Theater hinter den Texten zurück?

Die Visualisierung der Text auf der Bühne hat dazu beigetragen, die Inhalte noch besser zu durchdringen und verschiedene Deutungshypothesen zu vertiefen. Die schönen und gelungenen Exkursionen führten zudem ganz nebenbei zur der Erkenntnis, dass es nach 4 ½ Jahren Italienisch-Unterricht kein Problem mehr ist, eine fremdsprachige Theateraufführung zu verstehen!

 

Back to top