Unsere Austauschschüler aus La Souterraine waren vom 1. – 11. März 2016 bei uns zu Gast. Hier ein paar Highlights des Besuchsprogramms: Empfang der Gäste mit Bürgermeister Koch und Frau Bauer in der Mensa des ESG;  die Über-raschung war perfekt: es gab für alle Gäste Fildorado-Freikarten! Bei Ritter Sport in Waldenbuch war Kreativität gefragt, denn unsere frz. Gäste haben mit viel Spaß ihre eigene Schokolade kreiert. Nachdem ihnen in der Backstube der Bäckerei Kettinger gezeigt wurde, wie eine typisch deutsche Brezel hergestellt wird, durften sie selbst Hand anlegen und ihre eigenen Brezeln formen. Ein Besuch im Mercedes-Benz Museum und eine Führung in frz. Sprache durch das Haus der Geschichte in Stuttgart haben das Programm abgerundet. Der große gemeinsame Ausflug ging dieses Jahr nach Heidelberg mit seinem imposanten Schloss, das wir natürlich besichtigten. Das Wochenende haben die Familien individuell mit ihrem Gast gestaltet und es wurden weitere Sehenswürdigkeiten der Region besucht. Der Abschied am 11. März fiel uns schwer, aber wir konnten uns alle auf den Gegenbesuch im April freuen, bei dem uns die beiden Französisch-Lehrerinnen  Frau Kopp und Frau Heinzelmann begleiten sollten.

Am Montag, 25.04. morgens um 7 Uhr war es dann soweit. Schneebedeckte Felder und winterliche Kälte machten uns den Abschied von Filderstadt leicht. Nach ziemlich genau 12 Stunden Fahrt waren wir am Ziel:  Place de Filderstadt in La Souterraine! Unsere „corres“ erwarteten uns ungeduldig zusammen mit ihrer Familie. Wir hatten alle unsere Gastgeschenke dabei und freuten uns darauf, diese am Abend zu überreichen. Auch in La Souterraine hatten die Lehrerinnen des Collège bzw. Lycée, Mme Meyer und Mme Legros, ein interessantes Programm für uns zusammengestellt: das traditionelle „petit-déjeuner“ in der „cantine“ des Collège am Morgen nach unserer Ankunft, eine kleine Begrüßungsrede des stellvertretenden Schulleiters, der mühsame Kampf um den Durchblick bei den Stundenplänen zu bekommen, erste Kontakte mit Unterricht und ein liebevoll gestalteter Empfang mit Kuchen und Saft in einer Klasse der SEGPA, die Schüler mit Lernschwierigkeiten auf das praktische Berufsleben vorbereitet.

Den Mittwochvormittag verbrachten wir alle in der Schule: manche von uns im Collège, andere waren am Lycée. Am traditionell schulfreien  Mittwochnachmittag hatten wir zusammen mit unseren „corres“ viel Spaß auf dem Fußballplatz. Der Donnerstag war für unsere corres ein stressiger Tag, da viele mündliche Prüfungen hatten und etwas präsentieren mussten. Wir haben in dieser Zeit mit Hilfe eines Stadtspiels und GPS-Geräten  La Souterraine erkundet und dabei interessante Ecken von „La Sout“ entdeckt.

Am Freitag stand unser erster gemeinsamer Ausflug auf dem Programm: Besuch in Limoges, der Hauptstadt des Limousin mit rund 140.000 Einwohnern. Die Fahrt mit dem „petit train“ brachte uns die Stadtgeschichte von Limoges nahe. Danach hatten wir noch etwas Freizeit, um die Stadt selbständig zu entdecken. Nachmittags auf der Rückfahrt von Limoges konnten wir uns in einem Bowling-Center austoben. Die Teams bestanden aus gemischten Gruppen, so dass wir mit unseren „corres“ kommunizieren mussten. Im Notfall halfen wir uns mit Englisch aus. Um 18 Uhr war im Lycée ein Empfang mit dem Bürgermeister,  der Schul-leiterin, allen Austauschschülern mit Lehrern und den Gastfamilien geplant. Auch Mitglieder des Partnerschaftsvereins waren anwesend. Nach einigen kurzen Reden und Fototerminen gab es Getränke und Häppchen für alle. Den Abend verbrachten wir Schüler in einem Raum, den unsere „corres“ extra gemietet hatten, um eine deutsch-frz. Party steigen zu lassen. Am Wochenende gab es die unterschiedlichsten Aktivitäten, da alle in ihren Gastfamilien waren, die das Programm gestalteten. Eine Fahrt an den Atlantik,  Besuch des Versailler Schlosses, Ausflug ins Loire-Tal und ins Tal der Creuse mit viel Natur und einem Picknick am Flussufer, Spaß bei Lasergames – all das gab es am Wochenende, das wir alle sehr gelungen fanden.

Der Montag versprach gutes Wetter und viel Spaß im Futuroscope, wo wir den Tag zusammen mit unseren „corres“ verbrachten. Die Fahrt nach Poitiers war zwar lang, aber es hat sich gelohnt. Das Futuroscope ist eine Art Freizeitpark, zwar ohne Achterbahn, dafür aber mit vielen 3D/4D Filmen und anderen Attraktionen, u.a. „La danse avec les robots“, unser absoluter Favorit.  Unser letzter Tag bescherte uns viel „Tierisches“ im Zoo von Beauval, dem größten Zoo Frankreichs in der Nähe von Tours. Das Highlight war das „spectacle d’oiseaux“, eine Vogelflugshow, bei der die verschiedensten Vögel über unseren Köpfen kreisten und zum Greifen nahe waren. Tatsächlich hat ein Vogel seinen Landeplatz mit dem Kopf eines frz. Austauschschülers verwechselt! Die Robbenfütterung am späten Nachmittag bildete den Schlusspunkt unseres Zoobesuchs und damit unseres Austauschprogramms. Am Mittwochmorgen um 7:30 Uhr auf der Place de Filderstadt flossen einige Tränen beim „Au revoir“, denn der Abschied fiel allen schwer. Dennoch war die Stimmung während der Rückfahrt, die 13 Stunden dauerte, entspannt und fröhlich. Je näher wir jedoch der Heimat kamen, desto mehr freute sich jeder wieder auf seine Familie, Geschwister und Haustiere und darauf, von den Erlebnissen der letzten 10 Tage erzählen zu können.

Alle Schüler der Klassen 9b, 9c, 9d und 9e, die am Austausch teilnahmen, haben an diesem Bericht mitgewirkt. Dies sind im Einzelnen: Johannes, Finn, Saskia, Sarah H., Merit, Sanessa, Jakob, Lewin, Nina F., Aileen, Jennifer, Lena, Julia, Lea, Elisa, Giulia, Fynn, Lenny, Marie-Claire, Daphne, Nele, Daniela, Sarah P., Nina S., Clarissa, Vivienne und Alisia.

 

Crozant Creuse
Empfang Filderstadt
Empfang La Souterraine
Flugshow
Gruppenbild Futuroscope
Ritter Sport
Segpa
1/7 
start stop bwd fwd

 

Back to top