Unser diesjähriger Austausch La Roche sur Yon – Filderstadt begann am 30.März 2017, als unsere Austauschschüler kurz vor 19 Uhr nach Filderstadt kamen. Den Abend verbrachten die französischen Gäste in unseren Familien.
 
Am nächsten Tag wurden sie zunächst von Bürgermeister Koch und Frau Bauer am ESG begrüßt, danach bekamen sie ihre Stundenpläne und wurden durch die Schule geführt. Um 9 Uhr ging es für die Franzosen bereits zum ersten Ausflug nach Stuttgart ins Daimler-Museum. Dort bekamen alle Audioguides und konnten somit etwas über die deutsche Autoindustrie lernen. Mittags trafen fast alle ihre Austauschschüler in Stuttgart und verbrachten mit ihnen den restlichen Tag in der Stadt.
 
Am  Wochenende hatte jeder ein individuelles Programm mit seiner Gastfamilie. Montags hatten die Franzosen mit uns Unterricht und konnten dabei einen Einblick in das deutsche Schulsystem bekommen, das in Frankreich ganz anders ist. Nachmittags hatten wir die Möglichkeit, französische Spezialitäten zu backen und anschließend zu probieren. Unter anderem gab es Cake aux Carambars, Cannelés Bordelais sowie leckere Meringues.
 
Am Dienstag hatten wir ein großes Programm vor uns und trafen uns schon sehr früh am Z-Parkplatz, um mit dem Bus nach Sigmaringen zu fahren, wo wir eine französische und eine deutsche Führung hatten. Wir konnten viel Neues sehen und auch lernen, bevor wir mit dem Bus weiter nach Trochtelfingen zur Firma Alb Gold fuhren. Dort aßen wir gemeinsam zu Mittag und wurden anschließend durch die Fabrik geführt. Da die meisten von uns noch nie dort gewesen waren, war es für uns genauso interessant wie für die Franzosen. Nach der Führung ging es weiter nach Metzingen. Wir freuten uns alle darauf, gemeinsam Zeit im Outlet zu verbringen. Insgesamt war es ein langer und anstrengender Tag, der aber allen viel Spaß gemacht hat.
 
Am Mittwoch gab es für die Franzosen einen Workshop zum Thema Europa mit einem Vertreter des Europahauses in Stuttgart. Wir waren nicht dabei, sondern hatten Unterricht. Am Nachmittag konnten wir unser eigenes Programm gestalten. Am letzten Tag des Austauschs fuhren unsere Austauschpartner nach Stuttgart ins Haus der Geschichte, bevor wir die Woche abends mit individuellen Abschlusspartys ausklingen ließen.
 
Am Freitag mussten wir Abschied nehmen, allerdings verzögerte sich die Abfahrt um etwa eine Stunde, da der Reisebus nicht ansprang. Für uns alle war es ein sehr schöner Austausch und wir konnten viele neue Einblicke gewinnen. Ein besonderer Dank gilt den Lehrern für das tolle Programm!
Noreen Degener, 9b
 
f01
f02
f03
f04
f05
f06
f07
f08
f09
f10
f11
f12
f13
01/13 
start stop bwd fwd
 
Der Abschied war zum Glück nicht ganz so schmerzhaft, da der Gegenbesuch schon zwei Wochen später (direkt nach den Osterferien) stattfand.
 
Vom 25. April bis zum 3. Mai 2017 waren 38 Schüler der Klassenstufen 8 und 9 zu Besuch in La Roche sur Yon in Frankreich. Am Dienstag ging es früh für uns mit dem Bus los. Nach 13 Stunden Fahrt kamen wir endlich an und waren alle sehr gespannt auf unsere Gastfamilien.
 
Am nächsten Tag hatten die Franzosen keine Schule. Den Tag nutzten wir, um uns La Roche sur Yon anzuschauen. Ein Highlight der Stadt ist der Place Napoléon, ein Platz, auf dem sich „Les Machines“ befinden. Das sind alle möglichen Tiere wie zum Beispiel Flamingos, eine Eule oder ein Krokodil, die aus Holz und Metall ins Wasser gebaut sind und die man wie Marionetten mit Knöpfen selber bewegen kann.
 
Am nächsten Tag waren wir mit den Franzosen in der Schule, die dort um zehn nach acht beginnt, aber dafür auch erst um 17 Uhr endet. Nachdem wir verschiedene Unterrichtsstunden besucht hatten, wurden wir von französischen Schülern auf Deutsch und Französisch interviewt und danach aßen alle zusammen in der Kantine zu Mittag. Nach dem Essen fuhren wir zu den Terres Noires, einer großen Sportanlage in La Roche sur Yon mit Fußballplätzen und sogar einer Pferderennbahn. Dort mussten wir in Gruppen mehrere Stationen meistern. Es gab verschieden Fragen, Geschicklichkeitsspiele und sportliche Aktivitäten.
 
Am Freitag ging es für uns in die Hafenstadt La Rochelle mit einer Stadtführung und von dort aus auf die Ile de Ré. Dort wurde gepicknickt und anschließend hatten wir Freizeit und durften alleine durch die kleinen Gassen bummeln.
 
Am Samstag stand ein Strandspaziergang auf dem Programm. Danach wurden wir nach „Les Sables d’Olonne“ gebracht, wo wir wieder Freizeit hatten. Manche nutzten die Zeit zum Shoppen, andere hatten Spaß am Strand. Am Sonntag und Montag (dem 1.Mai) verbrachten wir den Tag mit unseren Gastfamilien. Am Dienstag machten wir deutsche Schüler einen Ausflug nach Nantes. Zunächst besichtigten wir die Machines de l’Ile, die genauso aufgebaut sind wie die auf dem Place Napoléon, nur größer und zahlreicher! Es gibt zum Beispiel einen riesigen Elefanten, auf dem man sogar durch die Stadt reiten kann. Auf einem Karussell mit 3 Stockwerken wird eine Unterwasserwelt mit Fischen, Muscheln, Pflanzen und anderen Tieren dargestellt. Zum Abschluss durften wir im obersten Stockwerk selbst auf den verschiedenen Tieren fahren. Die Tiere sind alle handgearbeitet und man konnte sie während der Fahrt selber bewegen. Außerdem hatte man von dem Karussell aus eine tolle Aussicht über die Stadt.
 
Danach veranstalteten wir eine Stadtrallye, die uns zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Nantes führte. Abends gab es noch eine Abschiedsparty in der Schule mit riesigem Buffet. Am nächsten Morgen hieß es auch schon Tschüss sagen. Die Tage waren schnell vergangen und wir hatten alle eine tolle Zeit in Frankreich, die wir garantiert nicht vergessen werden! An dieser Stelle danke an Frau Heinzelmann und an Frau Kopp sowie an die französischen Lehrerinnen des Collège Sacré Cœur, die diesen tollen Austausch organisiert haben!
Noemi Brumbach, 9b
Back to top