Study Visit

 

‚Strategies for quality development in general education‘ – mit diesem Thema befassten sich Bildungsexperten aus vielen Ländern, u.a. Finnland, Schweden, Großbritannien und weiteren europäischen Ländern. Das ESG war vom Landesinstitut für Schulentwicklung gebeten worden, diesen Experten die Innere Schulentwicklung und die Evaluationsprojekte vorzustellen.
Schulleiterin Ursula Bauer stellte die Schule und ihre Schwerpunkte insgesamt vor, Andreas Köppel zeigte die Entwicklung des Doppelstundenmodells auf. Großes Interesse fand die detaillierte Darstellung des individuellen Förderkonzepts am ESG mit Hausaufgabenbetreuung, Fächersprechstunden, Ganztagesangebot und Lernbegleitung. Dieses Konzept, das auch durchgehend evaluiert wird, wurde von Stephan Mayer vorgestellt. Ebenso großes Interesse fand das ‚virtuelle ESG‘ mit all seinen Möglichkeiten. Jan Weiß präsentierte unser System ‚Fronter‘, in dem das ESG abgebildet ist. Fragerunden, Kaffee und Kuchen rundeten das Programm ab. Vielen Dank an alle Beteiligten, auch an Anja Lott, die die manchmal komplizierten Sachverhalte übersetzte.
Wir freuen uns über diese Art der Anerkennung und das Interesse an unserer Arbeit.

 

Back to top