DSC 0279

Passend zum Thema sind wir dieses mal am Abend zusammengekommen. Es ging um Fledermäuse und wir hatten Frau Rausch vom „Freundeskreis der Schloßfledermäuse“ aus Tübingen zu Besuch.
Zunächst denkt man ja bei Fledermäusen nicht an einen Streichelzoo, aber irgendwie wurde es dann doch einer, denn Frau Rausch hatte uns junge, alte, große und kleine Exemplare, die gerade von ihr versorgt und aufgepäppelt werden mitgebracht und neben den hochinteressanten Erklärungen war vor allem das Anschauen, Streicheln und Füttern der Tierchen der Hit.
Interessant: dass so eine Zwergfledermaus ca. 5.000 – kein Vertipper – Insekten pro Nacht vertilgt, hätte wohl keiner gewusst und dass die Tiere – auch ohne Elterngeld – ein super Babysittersytem entwickelt haben, war uns auch neu.
Die lebenden Mehlwürmer sorgten bei der Raubtierfütterung für … sagen wir mal „Erheiterung“ … und es sollte uns wundern, hätten die Tierchen nach der Mästung – immer begleitet vom sogenannten Fangschrei … also die  Fledermäuse haben geschrien und die Schüler gleich mit – noch vom Boden abheben können.
Füttern und Streicheln ist nett, aber die Tierchen in freier Natur zu beobachten und mittels Fledermausdetektor, der den Ultraschall hörbar macht aufzuspüren, war mindestens genau so spannend. Ebenso der stockdustere Rückweg vom Bärensee durch den Wald, bei dem sich das Begleitpersonal die ein oder andere Gruselgeschichte nicht verkneifen konnte. So kam man immerhin schneller zurück als gedacht.
Ein herzliches Dankeschön an Frau Rausch, deren Wissen und Erfahrung uns einen tollen Abend beschert haben!

Markus Pfeiffer und Sandra Treiber

   
   

DSC_0266
DSC_0269
DSC_0278
DSC_0279
DSC_0288
DSC_0299
DSC_0303
DSC_0314
DSC_0327
DSC_0331
01/10 
start stop bwd fwd

 

 

Back to top