Studienfahrt Sport: Wellenreiten

 

Wellenreiten in St. Girons

(Atlantikküste)

(13. - 20.07.07)
Am Freitag, den 13. Juli 2007 startete gegen 20:00 Uhr am ESG-Parkplatz eine Gruppe surfhungriger Sportler in Richtung Atlantik, um in einem einwöchigen Kurs die Basics des Surfens von Wellenreitlehrern des Deutschen Wellenreitverbandes (DWV) zu erlernen. Trotz des Datums kamen wir nach gut 14-stündiger Fahrt wohlbehalten in St. Girons an und machten uns als erstes an die Besichtung unseres Camps, in dem wir uns sieben Tage aufhielten. Das Camp befindet sich auf einem Campingplatz, der direkt an eine Düne anliegt – also eigentlich einen sehr kurzen Weg ans Wasser bietet. Wie wir später jedoch herausfanden, war dieser Weg belanden mit einem gut 7“ langen Board, Neoprenanzug und Rucksack schon weit und anstrengend genug („Surfen ist die einzige Sportart, bei der man schon fertig ist, bevor sie anfängt“).

Am Tag unserer Ankunft lernten wir unsere sympathischen und immer gut gelaunten Surfcoachs Oli, Rumen, Jule und Verena kennen, die uns als erstes das Surfbrett an sich erklärten. Im Anschluss daran ging es auf die Suche nach passenden Boards und Neos und Oli klärte uns über die Spielregeln für Camp und Wasser auf.

Da zum Wellenreiten nicht nur viel Geduld und Fleiß notwendig ist, sondern auch ein Grundwissen in Wellenkunde, Strömungen, Wetter und Ebbe und Flut, sah unser Lehrplan in unseren täglichen Einheiten auch einen Anteil Theorieunterricht vor, den wir am Wasser dann auch anwenden konnten.

Nachdem wir zwei Tage mit dem Gleiten auf den sog. Softboards in gebrochenen Wellen verbracht hatten, lernten wir an einem See in der Nähe unseres Camps weitere Bretttechniken, wie zum Beispiel Aufstiegs- und Gleittechniken, sowie Wendemanöver kennen, die wir auf dem Meer benötigten. Außerdem übten wir auf dem Trockenen die Aufstehbewegung fürs „echte“ Surfen. Die restliche Zeit am Atlantik versuchten wir uns dann im Aufstehen und Reiten von ungebrochenen Wellen. Hierbei erwies sich die Videoanalyse unserer Fahrten als sehr hilfreich, da hier die eigenen Fehler sehr deutlich wurden und verbessert werden konnten. Zum Reiten der ungebrochenen Wellen waren einige Durchtauchtechniken zum Überwinden der über einem einbrechenden Welle sehr wichtig, da man ohne diese kaum ins Line-Up, also den Punkt, an dem die Surfer auf die beste Welle warten, kommen kann.

Unsere Abende im Camp verbrachten wir bis zur Nachtruhe trotz großer Erschöpfung vom Surfen mit Beachvolleyball-, Basketball- oder Fußballspielen, danach ging es dann über die Düne in Richtung Strand, wo wir die Abende gemütlich ausklingen lassen konnten.

Wir möchten uns bei unserem Sportlehrer Herrn Guderle sowie unserem Begleitlehrer Herrn Bächle für die Organisation und die tolle Studienfahrt in Frankreich herzlich bedanken. Wir hatten alle sehr viel Spaß am Atlantik und werden die Studienfahrt in guter Erinnerung behalten! VIELEN DANK!
   
   
100_2596
100_2601
100_2602
100_2604
100_2605
100_2610
100_2611
100_2612
100_2627
100_2639
100_2644
100_2646
100_2655
100_2656
IMG_5489
IMG_5511
IMG_5558
01/17 
start stop bwd fwd
Logo Zertifikat MINT freundliche Schule
SAP Young Thinkers
BORIS
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule