Italienaustausch mit Fabriano in den Marken

Nachdem uns unsere italienischen Austauschschüler aus den Marken im Februar in Deutschland besucht hatten, freuten wir uns umso mehr, als wir am 06. Mai unseren Gegenbesuch nach Fabriano antraten.

Als wir nach einer ziemlich langen Zeit im Bus endlich italienischen Boden betraten und unsere uns sehr ans Herz gewachsenen Austauschschüler wiedersahen, war jeder froh, mit nach Italien gekommen zu sein. An diesem Abend waren wohl alle zu erschöpft, um noch viel mehr zu tun als etwas zu essen und schlafen zu gehen.

Doch am nächsten Morgen waren alle wieder vollkommen ausgeschlafen und fit für den ersten Ausflug, der uns in die Produktion von Büffelmozzarella einführte. In einer kleinen Manufaktur, direkt in Fabriano, durften wir zuerst bei der Herstellung des Mozzarellas zusehen und ihn dann später auch probieren, was bei vielen das Highlight des Tages war.

Nach einem Fußmarsch, bei dem wir schon einen ersten Eindruck von Fabriano erlangen konnten, kamen wir bei der Firma elica an. Diese ist einer der Weltmarktführer in der Produktion von Dunstabzugshauben. Dort bekamen wir Impressionen von der Firmenstruktur und den Leistungen, die das Unternehmen bringt. Elica ist einer der größten Arbeitgeber in Fabriano, obwohl dort ungefähr 30% der Menschen ohne Arbeit sind. Wir konnten uns auch darüber informieren, wie vielfältig Dunstabzugshauben sein können.

Nach einem Mittagsessen in unseren Gastfamilien waren wir alle wieder gestärkt, um am Nachmittag das Papiermuseum von Fabriano zu besuchen. Fabriano ist schon seit jeher sehr bedeutend in der Geschichte des Papiers, da hier die erste Papiermühle gegründet wurde und auch heute noch sehr viele Papierfabriken ansässig sind. Im Museum erfuhren wir einiges über die Herstellung und die Geschichte des Papiers in Fabriano, und zwei Schüler durften sogar bei der Produktion mitwirken.

Am Freitag konnten wir den italienischen Unterricht live erleben. Hier wurden uns die großen Unterschiede zur deutschen Schule bewusst: Die Schüler kommen nicht wirklich pünktlich zum Unterricht und auch sonst wird nicht unbedingt viel Wert auf Ordnung und Regeln gelegt, was allerdings nicht nur in der Schule gilt, sondern auch im Alltag zu beobachten ist. Nach der durchaus informativen Schulstunde wurden wir vom Schuldirektor begrüßt und mit einem von unseren Austauschschülern liebevoll angerichteten Buffet willkommen geheißen.

Nach unserem Besuch im Rathaus, bei dem wir vom sehr netten Bürgermeister herumgeführt wurden, bekamen wir eine sehr interessante Stadtführung von unseren Austauschschülern und lernten Fabriano dabei besser kennen. Anschließend fuhren wir in das nahegelegene Städtchen Sassoferrato, wo wir eine Kirche und ein traditionelles Museum besuchten, in dem ein netter Herr uns eine Führung gab und wir landwirtschaftliche Geräte, alte Gebrauchsgegenstände des Alltags und ein ehemaliges Kloster bewundern konnten.

Auch danach war der Spaß noch nicht vorbei: Bei einer Wasserschlacht, an der Lehrer und Schüler beteiligt waren, wurden sogar die Sprachfähigkeiten einiger Schüler angewandt. Am Samstag zogen wir Deutschen allein los, um die Grotte von Frasassi zu erkunden. Dies war für viele Schüler der beste Ausflug des ganzen Austausches. Die Grotte hat viele von uns sehr beeindruckt, da sie zu einer der größten und schönsten Besucherhöhlen Europas gehört und das auch zu Recht, wie wir fanden. Nach der Erkundung der Höhle machten wir Halt an einem Fluss, in dem wir uns abkühlten, das wundervolle Wetter genossen und eine tolle Zeit verbrachten.

Am Nachmittag besuchten wir dann noch eine Kirche und hatten Freizeit, bevor wir zurück nach Fabriano fuhren. Den Abend verbrachten wir mit unseren Austauschschülern, ebenso wie das Wochenende, an dem wir bei wundervollem, sonnigem Wetter beispielsweise in verschiedenen Städten oder am Meer waren. Nach dem tollen Wochenende durften wir am Montag unsere sportliche Seite unter Beweis stellen. Bei einer Wanderung auf einen Berg nahe Fabriano waren viele Deutsche den italienischen Wanderfähigkeiten nicht gewachsen und waren vollkommen erschöpft, als wir endlich auf der Grillwiese oben auf San Silvestro ankamen. Dort verbrachten wir unseren Tag mit Grillen, Fußball spielen und hatten eine sehr schöne Zeit gemeinsam mit unseren Austauschschülern und einigen ihrer Klassenkameraden.

Der Dienstag war leider auch schon unser letzter Tag in Italien, an dem wir die Stadt Ancona besuchten. Die italienische Lehrerin gab sich bei ihrer sehr interessanten Stadtführung viel Mühe und wir haben sehr viel Neues gelernt. Als wir jedoch zum Dom hinaufstiegen, machte sich bei vielen der vorige Tag in Form von einem Muskelkater bemerkbar. Unsere Mittagspause verbrachten wir in einem kleinen Örtchen nahe Ancona, welches am Meer gelegen ist und wo wir auch später noch die Möglichkeit hatten, ins Wasser zu gehen, was einige Schüler auch taten. Am Nachmittag besuchten wir dann noch ein Shoppingcenter, wo wir dann auch einmal die Möglichkeit hatten, etwas für uns und unsere Familien zu kaufen.

Unseren letzten Abend verbrachten wir in den Familien und hatten Zeit, uns schon einmal auf den nahegelegen Abschied vorzubereiten.

Der letzte Morgen war geprägt vom Abschied. Am Bus angekommen herrschte Trauer und es flossen teilweise sehr viele Tränen. Doch als wir letztendlich im Bus saßen und nach Hause fuhren, waren auch viele wieder froh, zurück nach Deutschland zu kommen. Denn trotz all der wundervollen Momente und Begegnungen in Italien war es doch ein wenig anstrengend gewesen und wir freuten uns auf das bevorstehende verlängerte Wochenende.

Herzlichen Dank an die begleitenden Lehrerinnen Frau Leser und Frau Schiller, mit denen wir einen sehr schöne Zeit erleben durften und die uns mit Rat und Tat zur Seite standen. Ebenfalls an die Busfahrer, die trotz einiger Zwischenfälle immer nett und freundlich zu uns waren und uns immer sicher ans Ziel gebracht haben. Und der größte Dank gilt natürlich unseren Austauschschülern und ihren Familien, die wir sehr ins Herz geschlossen haben.

(Laura Weinmann, Linda Hink und Malika Amer)

bilder handy 008
bilder handy 015
bilder handy 022
bilder handy 024
bilder handy 047
bilder handy 054
bilder handy 093
bilder handy 096
bilder handy 121
1/9 
start stop bwd fwd

 

Logo Zertifikat MINT freundliche Schule
SAP Young Thinkers
BORIS
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule
Logo Zertifikat MINT EC freundliche Schule